Es wird mal wieder Zeit …

… für ein neues Wochenendvideo, findet Ihr nicht auch?

Ich finde ja, es wird mal Zeit für ein paar freie Tage, aber die genehmigen wir uns in der kommenden Woche ja auch und fahren bereits am Dienstag nach Amsterdam. OnStage – unser zentrales Stampin’ Up! Event für Demonstratoren – startet erst am Donnerstag, so dass wir noch gut 1-1/2 Tage haben, um Amsterdam ohne Eventstress zu erkunden und insgesamt mal etwas anderes als nur Baustelle zu erleben. So langsam kann ich nämlich weder Baumärkte noch den Möbelschweden und auch keine Akkuschrauber, Bohrmaschinen oder andere Werkzeuge mehr sehen. Wir beide – Sven und ich  – brauchen dringend mal ein paar Tage anderen Input, um die letzten Wochen abschließen zu können.

Vorgestern habe ich den Keller, in den wir zuletzt immer nur alles ungeordnet hineingestellt haben, aufgeräumt und mir so meinen Videoarbeitsplatz wieder frei geräumt. Gestern habe ich dann einen kleinen Videomarathon gestartet, um Euch dieses Wochenendvideo und das für die kommende Woche abzudrehen. Und – Asche auf mein ergrautes Haupt – ich bin Euch ja auch noch Eure Sketch am Freitag Karten aus dem Februar (!) schuldig. Das Video habe ich dann auch gleich noch mit abgedreht, damit ich heute alle Videos bearbeiten und schon einmal ins Netz hochladen kann. Ihr könnt sie Euch dann heute und in den nächsten Tagen nach und nach ansehen.

Wer sich gleich für mehrere Tage aus dem Staub macht, muss eben ein bisschen vorarbeiten, nicht wahr?

Heute habe ich ein wirklich schnelles Projekt für Euch, mit dem Ihr gut Designerpapierreste und auch Euer Motivklebeband (=Washitape) wegarbeiten könnt. Beides wird vom Streicheln ja nicht besser und schreit förmlich nach Verwendung. Bei Washitape ist es wirklich so! Es wird mit der Zeit tatsächlich nicht besser, weil sich – wie ich beobachtet habe – die Konsistenz des aufgebrachten Klebemittels derart verändert, dass man bei überlagertem Tape das Band kaum noch von der Rolle gelöst bekommt, ohne dass es permanent einreißt. Für Washitape sollte es ein Mindesthaltbarkeitsdatum geben.

Diese kleinen Notizblockhalter sind aus einem Reststück Graupappe, etwas Designerpapier und Washitape wirklich schnellt hergestellt.

Ein bisschen Schnickeldi dran und schon ist ein kalorienfreies Mitbringsel fertig.

Der verwendete Stempel stammt aus dem Kartenset Malerische Grüße auf Seite 8/9 des Hauptkataloges. Das Stempelset gibt es (leider) nur als Bestandteil dieses Kartensets, aber das ist kein wirkliches Drama, denn das Kartenset ist wirklich schön und eignet sich wunderbar als Geschenk für die beste Freundin oder Mitnahmeprojekt für den Urlaub, weil wirklich alles, was man benötigt, bereits in dem Set vorhanden ist. Ich hatte mir seinerzeit noch Flüssigkleber mit in den Urlaub genommen und war perfekt ausgerüstet für die Momente, in denen ich auf Bastelentzug geriet.

Jetzt aber wünsche ich Euch viel Spaß beim Zuschauen und Nachbasteln und verabschiede mich schon einmal in unsere Amsterdam-Urlaubs-OnStage-Woche. Ich bleibe (eingschränkt) über e-mail erreichbar, bin also nicht wirklich weit weg. Die Crafts Kitchen ist natürlich in dieser Zeit auch geschlossen, das muß ich nicht gesondert erwähnen, oder?

Ich freue mich auf viel neuen kreativen Input, einen Teil meiner Teammädels, ein Wiedersehen mit lieb gewonnenen Kolleginnen, Tulpen in Amsterdam und den neuen Katalog. Für Euch wird es übrigens ab Mai eine kleine Vorpremiere geben, denn eines der neuen Produktpakete wird es dann auch schon im Vorverkauf für Euch geben. Seid also schon einmal gespannt.

Habt eine schöne Zeit,  genießt den Frühling; bleibt gesund und kreativ – bis bald auf diesem Kanal.

Viele Grüße aus Hamburg!
Logo_alex_2-001


Onlineshop-001


  • Sammelbestellung jeden Sonntag, 20 Uhr
  • Einsteigen und bis zu 20% sparen – gleich Starterpaket zusammenstellen und Online-Antrag ausfüllen
  • Basteltreff – immer am letzten Donnerstag im Monat
  • Teamtreffen – immer am ersten Donnerstag im Monat
  • Alle Workshops & Termine im Überblick

 


 

Aus dem Depot …

habe ich mein heutiges Projekt gezaubert.

Da hat sie nun endlich alles, um anfangen zu können und tut es nicht?

Nein, so ist es nicht – ich habe schon ein wenig herum experimentiert. Zudem hatte ich auch schon einige tolle Produkte im Bastelschrank liegen, um anzufangen. Was ich ja nun auch schon das ein oder andere Mal getan und gezeigt habe.

Der Grund, warum ich heute auf mein Depot zurück greife, ist ein ganz simpler.

Mein Mann und ich haben gestern vor 6 Monaten geheiratet. So haben wir es uns auf der Couch bequem gemacht und den Abend genossen.

Ganz ohne STAMPIN’ UP!

Zumindest in weiten Teilen.

So kommt es, dass ich Ihnen heute (ich poste ja meistens auch im Voraus) eine Box aus Graupappe zeige, in der ich meine 6” x 6” Designer-Papiere aufbewahre.

schachtel_003

Ich denke, mein nächstes Graupappe-Projekt wird ein Stempelkissenhalter für die neuen und geplanten STAMPIN’ UP! Stempelkissen werden, denn seien wir ehrlich, stapeln lassen die sich leider nicht sonderlich gut, es sei denn man schafft sich den Stempelkissenhalter an, der dann doch schon einiges an Investition erfordert. Ich kauf mir dafür doch lieber Stempel oder Stanzen oder Papier oder sogar Stempelkissen …

Kombination

Nicht als solche gedacht, aber trotzdem nett anzuschauen.

schachtel_001

Neben dem Ordner von gestern ist mit der Tapete noch ein Schächtelchen aus Graupappe entstanden. Den Rohling hatte ich schon geraume Zeit fertig bei mir liegen – jetzt war die Gelegenheit und insbesondere die Idee zur Fertigstellung da.

In der Schachtel werde ich zukünftig meine Papierblüten aufbewahren, sie machen sich dortherinnen sehr schön – wie ich finde.

schachtel_002

Fällt es eigentlich sehr auf, dass ich die Klammern in Antikoptik von Stampin’ up! über alle Maßen liebe?

Ein Handgriff …

und das Suchen beginnt?

Jetzt hoffentlich nicht mehr!

So langsam gehen wir ja in die Phase unserer Hochzeitsplanungen über, in der alles etwas konkreter wird und auch die ein oder andere (Planungs-)Unterlage anfällt. So ist es langsam ratsam, alle Unterlagen beieinander aufzubewahren, damit man sie mit einem Handgriff auch alle in der Hand hat und schnell mal mitnehmen kann.

Mangels eines neuen Ordners habe ich mir am Wochenende mal meinen Bastelschrank etwas genauer angesehen und in einem Schubfach noch eine alte Rolle wunderschöner Tapete gefunden, die ich mir irgendwann mal für irgendein Bastelprojekt zugelegt habe, das ich dann aber noch nicht einmal begonnen habe. Gleich daneben lag noch ein einzelnes Stück einer anderen Tapete. Beim Blick über die Schulter erblickte ich einen alten Ordner, den wir vor Urzeiten mal als Haushaltsbuch angelegt haben, der aber durch die ganzen Umzüge auch schon arg in Mitleidenschaft gezogen und nicht mehr wirklich ansehnlich war.

Mit ein wenig Phantasie, Einfallsreichtum, Geschick und Know how (jede Menge Buchbinderleim war auch dabei) ist aus diesem alten Aktenordner in Verbindung mit den Tapeten jetzt dieses nett anzusehende Teil geworden. Die Tapete fasst sich auch wirklich sehr angenehm an.

ordner_001

Ein neues Streichelteil. Recycling in schön, quasi!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.